Eintragen! Jazzfrühling 2019: 20.-24. März

Das Programm 2018:

21-03-18, 20:00, HKB-Saal

Broken Brass Ensemble (NL)

Das Broken Brass Ensemble ist keine typische Brass Band. Die niederländische Gruppe vermischt traditionellen New Orleans Brass mit Stilrichtungen wie Hip Hop, Funk, Soul, Dance und Jazz zu einem mitreißenden Sound, der den lebendigen New Orleans Brass auf ein neues Level hebt. Anfang Mai veröffentlichten sie ihr neues Album „Astonishing Tales from Beyond the Brass Dimension“ inklusive der Single „The Hitchhiker“. Mit ihren energiegeladenen Live-Shows, in denen sie auf der Bühne ein regelrechtes Feuerwerk des Brass entfachen, faszinieren sie ihr Publikum europaweit.
Der Ruf der Gruppe als fantastische Live-Band brachte ihnen im Vereinigten Königreich bereits ausverkaufte Shows in London, Manchester, Exeter und Norwich, sowie Festivalauftritte in Frankreich, England, den Niederlanden, Deutschland, der Schweiz und Belgien ein. Sie begeisterten unter anderem Besucher von Festivals wie Fusion (D), North Sea Jazz (NL), Eurosonic (NL), Jazz à Vienne (FR), Secret Garden Party (UK) und Paaspop (NL) und spielten in weniger als drei Jahren über 350 Shows, womit sie ihren Ruf als Live-Macht festigten. Auch Medien und Kritiker zeigen sich begeistert von dem einzigartigen Sound der 8-köpfigen Band, sodass neben zahlreichen Radioshows in Holland unter anderem auch BBC Radio 6 (UK) auf die Musiker aufmerksam wurde und sie zur beliebten Craig Charles Funk and Soul Show einlud. Ihre EP sowie ihr Debütalbum „Brasshopper“ (April 2015) sind bereits ausverkauft; 2016 erschien zudem ein Remix-Album mit Tracks von Mr. Scruff (Ninjatune) und anderen Künstlern.

 

26,00 / 21,00 €

22-03-18, 20:00, Schauspielhaus

Matti Klein Soul Trio feat. Pat Appleton (D)

Der vielseitige Tastenmann Matti Klein gilt als einer der interessantesten jungen Groove-Jazzer Deutschlands. Mit der Band Mo’ Blow kam er auf über 300 Konzerten und drei auf dem renommierten Label ACT Music veröffentlichte Alben. Seine Leidenschaft für Vintage-Instrumente wie Wurlitzer, Rhodes Bass und Clavinet sowie seine groovedurchtränkten Eigenkompositionen sind auch die Hauptinspiration für sein neues Trio, mit dem er in seine Heimatstadt Neubrandenburg besucht.
Als besonderes Schmankerl bringt er Pat Appleton mit, Sängerin des Erfolgsprojektes "De Phazz". Sie ist derzeit zweifellos eine der interessantesten und wichtigsten deutschen Jazzsängerinnen. Mit Matti Klein verbindet sie bereits verschiedene musikalische Projekte, z. B. auch ein Duo-Programm, mit dem sie zur jazzahead 2017 in Bremen ein Showcase hatten.
Wir freuen uns nach Matti Kleins tollen Gastspielen mit Mo´Blow und mit Ed Motta auf sein neuestes musikalisches Projekt.

Pat Appleton: Gesang
Matti Klein: Wurlitzer, Rhodes Bass
Lars Zander: Bass, Klarinette, Saxophone
André Seidel: Schlagzeug


19,00 / 14,00 €

23-03-18, 20:00, Schauspielhaus

Aly Keïta/Brönnimann/Niggli (CIV, CH)

Aly Keïta ist einer der großen Meister des Balafons, des westafrikanischen Xylophons. Der ivorische Musiker gewann zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den deutschen Weltmusikpreis "Ruth") und sein Balafon passt im Zusammenspiel mit Künstlern wie Joe Zawinul, Omar Sosa, Pharao Sanders, Paco Séry oder Jan Garbarek. Zusammen mit dem in Kamerun geborenen Schweizer Klarinettisten Jan Galega Brönnimann und dem Schweizer Drummer Lucas Niggli mischt Keïta das traditionelle afrikanische Repertoire mit westlichem Jazz, Improvisationen und afrikanischen Rhythmen auf. Diese "Brüderlichkeit der Vibes und Grooves" nimmt das Publikum mit auf eine abenteuerliche Fahrt – vom tiefsten Dschungel bis zu großen Weiten unter dem afrikanischen Himmel und wieder zurück nach Europa.

Aly Keïta: Balafon, Gesang,
Jan Galega Brönnimann: Bass Klarinette
Lucas Niggli: Schlagzeug

19,00 / 14,00 €

24-03-18, 13:00, Boulevard

Son Kapital (D)

„Son Kapital“ entstand aus der Berliner Band „Marycones“, die jahrelang ein fester Bestandteil der Ska,- Reggae- und Weltmusikszene der Hauptstadt war. Nach zwei Alben entschieden die vier Musiker, eine neue Band zu gründen, die ihre musikalische Welt erweitert. So entstand die Formation „Son Kapital“, die im März 2011 bei FlowfishMusic/Broken Silence ihre erste CD veröffentlichte. Hier finden sich Einflüsse von Latin, Balkan, Musette genauso wieder wie Dancehall, Ska und Rock. Die deutschen und französischen Texte erzählen Geschichten von zuhause, von der Ferne, von Streit und von Versöhnung, und das fühlt sich so an: Tom Waits jammt mit Manu Chao auf denStraßen Barcelonas, während Edith Piaf mit Mahala Rai Banda von unerfüllter Liebe singt. Mit der CD „Raus in die Stadt“ (Skaro Records,2016) setzte „Son Kapital“ seinen Weg musikalisch fort.

Johannes Birlinger: Akkordeon, Gesang, Gitarre
Jan Hoppenstedt: Bass, Gesang
Nikolai Westphal: Gitarre
Boris Arndt: Schlagzeug

Eintritt: FREI!
präsentiert von der OWE GLUTH GmbH und der RWN Projekt GmbH & Co. KG

24-03-18, 20:00, Güterbahnhof NB

Ilhan Ersahin's Istanbul Sessions (TÜR)

Der Saxophonist und Bandleader Ilhan Ersahin ist umtriebig: Komponist, Musikproduzent, Clubbesitzer, Jazz-Festival-Kurator. Und er und seine Bandkollegen passen in keine Schublade. Von New York nach Istanbul, von Paris nach Sao Paolo, von London nach Skopje: Vielleicht gibt es im Moment keine so lebendige, vibrierende, geheimnisvolle Stadt wie Istanbul. Dass sich der in Schweden geborene, aus der Türkei stammende, seit 20 Jahren in New York lebende Saxophonist Ilhan Ersahin immer wieder in der Heimat seiner Eltern tummelt, um etwas von dieser affizierenden Nervosität in seine Musik aufzunehmen, verwundert nicht. Dass ein einmaliges Projekt – die Istanbul Sessions mit glanzvollen, vielseitigen Musikern aus der Bosporus-Szene – sich nun zu einem Work-in-Progress entwickelt hat, darf man als Glücksfall betrachten. Mit einer Energie, die sich aus komplexen Rhythmen, waghalsigen Bassläufen, verwegenen, zwischen Orient und Okzident changierenden Saxophon-Tiraden speist, lässt Ilhan Ersahin’s Istanbul Sessions eine Metropolenmusik entstehen, deren Ursprünge nicht mehr recht auszumachen sind. Hat sie nun Jazz-, Reggae-, Funk- oder orientalische Wurzeln, oder ist die Musik nicht schon selbst die Arbeit an der Auflösung solch trennender Begriffe? Der Raum, in dem sich die vier Musiker bewegen, scheint sich immer mehr zu erweitern. Und nicht nur das: Unter der Oberfläche spürt man hier ein Zittern und Poltern, das einen an den Zustand kurz vor Ausbruch eines Vulkans erinnert. Oder eben an das bodenlose Gefühl, in einer fremden, aufregenden Stadt fortwährend Neues zu erleben, das einen ganz und gar durchschüttelt und ruhelos zurücklässt.

Ilhan Ersahin: Saxophon
Ismail Alp Ersönmez: Bass
Izzet Kizil: Percussion
Turgut Alp Bekoglu: Schlagzeug

Eintritt: siehe Helsinki Cotonou Ensemble

24-03-18, ca. 22:00, Güterbahnhof

Helsinki Cotonou Ensemble (FN, BEN)

Feinster Afrobeat und die unendliche Welt der Gesangs- und Trommeltraditionen aus Benin treffen auf fetten Funk, Soul und modernen Jazz aus Finnland – visionäre Arrangements und eloquente Musiker inklusive. Bei der berstenden Vielfalt von traditionell bis urban, von instrumental bis zu ausgeprägten Songs sind die zauberhaften “Vodoo Rhythms of Benin” das alllzeit verbindende Element. Das sehr erfolgreiche Resultat war das Debütalbum 2013, das auf dieser ersten Reise begonnen und später in Helsinki fertig gestellt wurde.
Von traditionell bis urban, von instrumental bis zu ausgeprägten Songs bleiben bei all der Vielfältigkeit und unterschiedlicher Ausrichtung die “Vodoo Rhythms of Benin” das verbindende Element des Ensembles. Die Geschichte des Helsinki-Cotonou Ensembles ist einmalig: Im Januar 2012 folgten drei finnische Musiker (Gitarrist Janne Halonen, Schlagzeuger Juha Räsänen und Bassist Sampo Riskilä) ihrem Traum und reisten von Helsinki nach Benin, Westafrika. Dort taten sie sich mit dem virtuosen Sänger und Perkussionisten Noël Saïzanou zusammen und trommelten die besten Musiker der größten Stadt des Landes, Cotonou, zusammen. Damit war das Helsinki-Cotonou Ensemble geboren, das sich inzwischen mit ausgiebigen Touren in fünf verschiedenen Ländern Europas und Afrikas und der Produktion ihres zweiten Albums “Fire, Sweat & Pastis” als eine der innovativsten Ethno-Bands gefestigt hat.

„Kollaborateure aus Finnland und Benin, die modernen Jazz, funky Beats und schrägen Afrobeat kombinieren. Nicht ohne beninianische Voodoorhythmen in jedem Stück. Zauberhaft!“ – Mari Koppinen (Helsingin Sanomat)

 

25,00 / 18,00 €

24-03-18, ca. 24:00, Restaurant Kontraste

After-Show-Party: Son Kapital (D)

Die unermüdlichen Festivalbesucher gehen nach dem Güterbahnhof zur After-Show-Party zwei Türen weiter ins Restaurant Kontraste.

10,00 €

25-03-18, 11:00, Restaurant Kontraste

Live-Brunch mit Son Kapital (D)

Nach der Partynacht hat man beim Frühschoppen die Möglichkeit, bei guter Musik und leckerem Essen wieder zurück ins Leben zu finden.

Eintritt: 25,00 € (inkl. Brunch/Live-Musik), Tel. 0395 3511228

Top | Programm | Tickets | Archiv | Kontakt | Sponsoren

Tickets

Hier erhalten Sie Tickets Für alle Veranstaltungen:
Tourist-Information
Haus der Kultur und Bildung, Marktplatz 1
17033 Neubrandenburg
Telefon: 0395 55950
E-Mail: ticket-service@vznb.de / touristinfo@neubrandenburg.de 

Nordkurier
Friedrich-Engels-Ring 29
17033 Neubrandenburg
Ticket-Hotline: 0800 4575 033

Für die Konzerte im Schauspielhaus erhalten Sie auch Karten im Vorverkauf am Veranstaltungsort:
Schauspielhaus Neubrandenburg
Pfaffenstraße 22
17033 Neubrandenburg
Tel. 0395 56998-32

Wer Karten für alle Veranstaltungen im Hauptprogramm kauft, erhält 10 Prozent Rabatt!

Für den Jazz-Brunch im Restaurant Kontraste:
Am Güterbahnhof 5
17033 Neubrandenburg
Tel. 0395 3511228
kontraste-nb.de


Top | Programm | Tickets | Archiv | Kontakt | Sponsoren

Bildergalerie zum 25. Neubrandenburger Jazzfrühling


Archiv

1, 2, 3, ...

17 Hippies

A

A. Altenfelder • A. Weiz/W. Fiedler/R. Decker • Acoustic Jazz Trio • Africa Mma • African Chase • Agua de Maio • Ajax Blues Band • Alex Bernard & The Zydeco Alligators • Alexander Zerning • Alexandra Lehmler Quintett • Alicia • Alice Francis Group • Altmann-Sommer-Mißmahl • Alon Yavnai • AMC Trio • Andreas Pasternack • Andy Hart Blues Band • Angelika Weiz & Loud People • Annette Wurbs • Arbeitskreis für moderne Instrumentalmusik • Axel Zwingenberger

B

B.B. & The Blues Shackes • Baptiste Trotignon • Baby Bonk • Baby Sommer • Backwater • Bajazzo • Bartel Trio • Bartmes • Batoru • Bänz Oester • Beat´n Blow • Bernd Kleinow • Billy Jenkins • Black Sea Quartet • Blechreiz Blue • Box Blues & Loose • Blues with a feeling • Boban & Marco Marcovic Orkestar • Boogie Blasters • Boogie Radio • Borderhopping • Brass Mission • Breitling Stompers • Breuker Kollektief • Bruno Chevillon

C

Cäsar & Die Spieler • Cäsars Blues Band • Cathy McWorker • Charles Davis & Captured Moments • Charlie Eitner • Charlie Mariano • Chris Auxber & The Mad Dogs • Chris Barber • Chris Jarret Trio • Chris Jones & Steve Baker • Christian Willisohn Band • Coco Schumann „Ghetto-Swinger“ • Colin Towns • Con Spirito • Cornelius Claudio Kreusch • Crazy Docks • Crazy Hombones • Creme Creole • Cypress Groove

D

Daniel Humair • Das Dritte Ohr • Dave Specter & The Bluebirds • David Beecroft Trio • David Friesen & Ulrike Dinter • David Sanchez Quintet•Dehnhard Quartett • De Phazz • Die Mukketierbande • Die Reise • Dirk Hohmuth Quartett • DJ Grammophon & His Swingdancer • Djatou Touré & Academy Perkussion • Doc Houlind Rivival All Stars • Don‘t Tell Mama • Dr. Will & The Wizards • Drum Machina • Dutch Swing College Band

E

East Blues & Soul Experience • Eb Davis Superband • Ed Motta • El Malek • Enfant • Engerling • Ernst-Ludwig Petrowski • Etta Cameron • European Jazz Ensemble

F

Fairing Fairing • Falk Breitkreuz • Feedback • Four or more Flutes • Fouta Djalou • Frank Muschalle / Dirk Engelmeyer • Fun Horns • Funk Addicts • Funky Groove

G

Gabriel Coburger • George McLean • Gerard Presencer Group • Glass Band • Gold Washboard • Großkopf • Gundermann • Günther Fischer • Gutbucket • Gwilym Simcock

H

Hannes-Zerbe-Blechband • Arbold Hänsch Jazz Band • Hansi Biebl Band • Harem 4 • Have Mercy • Heinz Sauer & Michael Wollny • Helmut Eisel • Henning Venske • Herb Geller • Hermosa • Hildegard lernt fliegen • Honeymunch

I

Igor Flach • Insanity

J

Jackson Singers • JAKKLE!! • Jan Galega: Brinkman Ship • Jan Gerfast Voodoo Band • Jasper van‘t Hofs Pili Pili • "Jazz Dance Tapshot" S. Weber • Jazz Tenöre • Jazz up • Jazzin‘ Hot Fellows • Jazzin‘ Old Fellows • Jazz-Lyrik-Prosa: A. Bürger, R. Römer, u.a. • Jazz-Lyrik-Prosa: C. Bauer, W. Schmitt u. a. • Jazzkantine • Jazzpolizei • Jean-Marie Machado • Joachim Kühn • Johnny „Yard Dog“ Jones • Jongens Driest • Jorinde Jelen • Jörg Hegemann • Jörg Schippas Orlando Fragments • Jörg Schippa‘s Zoom • Joscho Stephan • Joshua Tinwa • Joy Fleming & Band • Jule Manger Band • Julia Hülsmann Quartett • Jürgen Kerth

K

Kaiserjazzer • Karandila • Kashmir • Keith Smith‘s Hefty Jazz • Kenny Ball & His Jazzmen • Kevin Coyne & Band • Kitchen Grooves • Klaus Doldingers Passport • Klaus Renft Combo • Klaus Stoetter • Klazz Brothers & Cuba Percussion • Klossek Trio • Kocani Orkestar • Kojo Samuels • Konrad Bauer, J. Bauer, M. Bauer

L

Lackerschmidt & Fusion BandvLandesjugendjazzband MV • Lars Vegas & The Lovegloves • Last Fair Deal • Latin Sampling • LAYORI • Los Mighty Calacas • Los Reyes del KO • Lousiana Red

M

Macondito • Majewski Quartett • Malcolm Braff • Mangelsdorf Dauner Quintett • Marcio Doctor & Restless • Max Neissendorfer Band • Mardi Gras.bb • Martin Weiss Ensemble • Master Charge feat. Matt Walsh • Matt Walsh Blues Band • Memo Gonzales & The Bluescasters • Meranti • MHM • Michal Kulenty Quartett • Miriam Makeba • Miskiewicz Quartett • Mister Acker Bilk • Mo´Blow • Modern String Quartet • Modern-Soul-Band • Monokel • Mop Mop • Mow Blow • Mr. Acker Bilk & Band

N

NDR Bigband • Neustrelitzer Pensionärs-Orchester • New Moscow Band • New Version feat. S. Weber • Nicole Johänntgen • Nils Wograms Root 70 • Nguyên Lê • „Maghreb & Friends“ • Norbert Lachmann • No Square • NuNu

P

PAmagieRA • Panzerballett • Papa Bue‘s Viking Jazzband • Pasternack-Donath • Paul Lamp & The King Snakes • Peters Deal • Philharmonie Neubrandenburg • Piano Schulzes Boogie Band • Prowizorka

R

Randy Brecker • R. R. Ross & W. Wollner Inner City • Radio Marrakesh • Ramón Valle Group • Rémi Panossian Trio • Renaud Garcia Fons: Oriental Bass • Richard Gallianov • Rigmor Gustafsson • Rob Strong & The Voyagers • Robert Metcalf • Ron Randolf • Ron Spielman • Rumpelstil

S

S.O.S. • Sadowski & Strelczyk Jazz Group • SAF SAP • Samuel Rohrer • Sandra Weckert • Sascha Klaars Rockets • SBB • Schlott, Kropinski, Schneider, Bartel • Schlüter/Dix/Kling/Moritz • Schnuckenack Reinhardt Sextett • Shantel Bucovina Club Orkestar • Siggi Gerhard Swingtett & Gretje Kauffeld • Singin‘ Swing • SOFIA: Support Of Female Improvising Artists • Sovage • Space of Colors & Lichtpiano • Splendid • Splash•Spooner & Wilmking • Spreewald Dixieland Band • Stephan-Max Wirth Ensemble • Steve Baker & Abi Wallenstein • Steve Baker & The Mudsliders • Steve Gray • Steven Garling • Stowarzyszenie Orkiestra Jazzowa • Susi Hyldgaard • Swamp • Sweet Mama • Swinger Club

T

Tango Transit • Tina Tandler Blue Band • The Blues Big Band • The Blues Nightshift • The Felas The Fensters • The Muffin Men • The Stimulators • The Swamptones • The Toughest Tenors • The Word Quintet • Them • Theo Bleckmann • Tilo Baron • Tobias Morgenstern • Tom Blacksmith Group • Tommy Schneller Band • Top Dog Brass Band • Tribal Friends • Trikolaus • Trio Lachmann Breitkreuz Bradshow • Trio Swingtime • Triplex • Two By Two feat. Holo

U

Uli Bär & ABC Band • Ulrich Drechsler Cello Quartett • Ulrich Gumpert • Underkarl • Uschi Brüning & Ernst-Ludwig Petrowski • Uwe Kropinski

V

Vince Weber & Michael Maas • Vistula River Brass Band • Voice of God Collective

W

Warnfried Altmann • Wawau Adler • Weidemüller-Connection • Wofgang Lackerschmid & Hendrik Meurkens • Wolfgang Dix • Wolfgang Schlüter • Wunderholz

Y

Yukazu

Z

Zabriskie Point • Zydeco Alligators • Zydeco Annie & The Swamp Cats


Top | Programm | Tickets | Archiv | Kontakt | Sponsoren

Der erste Neubrandenburger Jazzfrühling 1992

Die im Film angegebene Jahresangabe 1991 ist nicht korrekt. Herzlichen Dank an Christian Christl für das schöne Zeitdokument.

Kontakt

Musiker & Agenturen:
Haben Sie Verständnis, dass wir nicht auf Bewerbungen per E-Mail reagieren. Enthalten diese E-Mails Links zu Audio- oder Videosequenzen (z. B. myspace oder youtube), werden diese aber in der Regel gesichtet. Nachfragen haben wenig Sinn, bei Interesse melden wir uns bei Ihnen. Danke für Ihr Verständnis!

Musicians & Agencies:
Please understand that we cannot reply to applications sent by e-mail. However, if you send us a link (e.g. myspace or youtube), we do normally take a look at the material. We kindly ask you to refrain from enquiring in the meantime. If the material is of interest to us, we will contact you. Thank you for understanding

Kontakt:
JazzConnection e. V.
PF: 101211
17019 Neubrandenburg

Festivalleiterin: Elke Pretzel
pretzel(at)jazz-nb.de

Programm: Andreas Meenke
booking(at)jazz-nb.de

Organisation: Peter Müller
management(at)jazzfruehling-nb.de

Finanzen: Urte Alisch

Steuer-Nr. 072/141/04339

Bankverbindung:
JazzConnection e.V.
Sparkasse Neubrandenburg-Demmin
IBAN DE42150502003010454707
BIC NOLADE21NBS


Top | Programm | Tickets | Archiv | Kontakt | Sponsoren

Förderer & Sponsoren

Gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern, den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und durch die Stadt Neubrandenburg.

Wir danken allen Sponsoren, Förderern und Unterstützern für das Engagement:



Wir danken auch:
Hacksound Berlin • Milatz & Schmidt Architekten GmbH • EUROVIA • biomarkt NB • CREATIV Architekturbüro Dr. Jutta Eckelt • biomarkt NB • Soll & Haben GmbH • Dr. Jens Eschenburg • Manfred Christoffer • Steuerbüro Urte Alisch • Geert Maciejewski • VenterTours • Zur Elster • Bürobedarf Schulz • Dr. Frank Wilhelm